17.10.2014 // Abschnittsübung Strass i. Zillertal

Mit der Meldung “Werkstattbrand mit Personenbergung“ am Gelände des Abwasserverbandes AIZ in Strass im Zillertal wurden sämtliche Feuerwehren des Feuerwehrabschnittes Jenbach über Funk alarmiert.

Übungsannahme

Ein Brand in der Werkstatt und auch die Bergung von zwei Personen von den Faultürmen galt es für die Einsatzkräfte zu bewältigen.

Während zwei Atemschutztrupps der Feuerwehren Strass und Wiesing zur Personenbergung und Brandbekämpfung in der Werkstatt vorgingen, bekam die Feuerwehr Jenbach den Befehl zur Personenbergung von den Faultürmen mittels Hubsteiger.

Übungsverlauf

Mit einem umfassenden Außen- und Innenangriff konnte der Brand des Werkstattgebäudes rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die Atemschutztrupps bargen einige Personen aus den Räumlichkeiten und übergaben diese der Rettung.

Auch von den Faultürmen mussten zwei Personen geborgen werden. Dabei kontrollierte zuerst ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Jenbach den Bereich auf etwaige Gase. Nach der Entwarnung wurde der Rettungsdienst sofort mit dem Hubsteiger Jenbach zu den zwei Verletzten gebracht. Diese wurden dann fachmännisch erstversorg, betreut und anschließend mit dem Hubrettungsgerät zu Boden gebracht.

Wasserversorgung – 36 B-Schläuche mit einer Länge von 540m

Wichtig war natürlich auch die Wasserversorgung vom Inn her zur Einsatzstelle, um genügend Löschwasser zur Verfügung zu haben. Gemeinsam bauten die Feuerwehren Buch, Gallzein, Rotholz und Wiesing in kürzester Zeit eine Versorgungsleitung mit 36 B-Schläuchen mit einer Länge von 540m auf. Um nicht nur auf die eigenen Helmlampen angewiesen zu sein und die Unfallgefahr zu minimieren, leuchtete die FF Buch mit dem Lichtmast des Stromaggregates STROMA 80KvA den Bereich der Schlauchleitung aus.

Lageführung

Wieder einmal zeigte sich die Wichtigkeit einer guten Lageführung bzw. Stabsarbeit. Alle wichtigen Daten und Informationen laufen dort zusammen. Dabei kann sich der Einsatzleiter, aber auch jeder Gruppenkommandant schnell einen Überblick machen und sich über den aktuellen Stand des Einsatzes bzw. der Übung informieren.

 Fazit

Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Steinberger lobte die Arbeit der Feuerwehren und zeigte sich auch beeindruckt von der guten Lageführung, die zu jedem Zeitpunkt der Übung Auskunft zu geben wusste. Auch Bezirksfeuerwehrinspektor Stefan Geisler war mit dem Verlauf der Übung zufrieden. Er hob besonders die gute Zusammenarbeit unter den Feuerwehren und mit der Rettung hervor.

Abschnittskommandant und Kommandant der Feuerwehr Strass, Jakob Unterladstätter bedankte sich für die rege Beteiligung an der Übung und lud anschließend noch zu einer Jause ins Gerätehaus Strass ein.

Daten

An der Übung beteiligt waren:

Die Feuerwehren

– Buch
– Gallzein
– Jenbach
– Strass
– Wiesing
– Btf LLA Rotholz
mit Insgesamt 15 Fahrzeugen und 95 Mann

Rettung mit 2 RTW und 6 Mann mit Einsatzleiter

·       4 Atemschutztrupps
·       8 vermisste Personen
·       36 B-Schläuche mit einer  Länge von 540m

Übungsbeobachter:

·       Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Steinberger
·       Bezirksfeuerwehrinspektor Stefan Geisler
·       Vize Bürgermeister der Gemeinde Strass Ing. Karl Eberharter

Ein Dank an den Öffentlichkeitsbeauftragten vom Abschnitt Jenbach, Dominik Böck (FF Wiesing) für die zur Verfügungsstellung des Textes und der Bilder!

2014-10-17_Abs-AIZ1 2014-10-17_Abs-AIZ2 2014-10-17_Abs-AIZ3 2014-10-17_Abs-AIZ4 2014-10-17_Abs-AIZ5