20.04.2016 // Gefahrgutübung nach Explosion

Am Mittwoch, den 20.04.2016 fand eine herausfordernde Gefahrgut-Gemeinschaftsübung statt. Annahme war eine Explosion in einem Keller eines verlassenen Hauses in der Achenseestraße. In diesem abbruchreifen Haus, haben sich mehrere Jugendliche Zutritt verschafft, um sich im Keller eine illegale Drogenproduktion anzueignen. Als diese mit ihren Versuchen begannen, kam es zu dieser schrecklichen Explosion. Die ersteintreffende Ortsfeuerwehr stellte schnell nach Erkundung der Lage fest, dass mehrere Personen im stark verrauchten Gebäude eingeschlossen waren. Außerdem bemerkte der Atemschutztrupp die herumstehenden Chemikaliengebinde und informierte dessen Einsatzleiter. Dieser reagierte fachgerecht und lies den Gefahrgut-Zug der Feuerwehr Jenbach nachalarmieren. Während die Spezialkräfte auf Anfahrt waren, riegelte die Ortsfeuerwehr den gesamten Bereich  ab und unternahm die ersten Vorbereitungen für die GG-Feuerwehr.

Als diese ankam, nahm die Rettungskette seinen Lauf. Die Spezialisten rüsteten sich mit dem Gefahrgutanzug 2 aus und erkundeten die Räume. Die Behälter wurden unserem Bezirkschemiker Dr. Albert Keiler gezeigt, um die entsprechenden Maßnahmen setzen zu können. Die verunglückten Personen wurden dem Rettungsdienst übergeben und das Gebäude rauchfrei gemacht.