Gefahrengutübung Industriezone

Eine große Gefahrengutübung fand 

am Mittwoch, dem 15.06.2011 statt.

Bei einem Gefahrenguttransport rann auf dem Sattelauflieger eine nicht bekannte Flüssigkeit aus. Da es sich um einen gefährlichen Stoff handeln könnte, ließ man einen Trupp sofort mit Schutzstufe 3 ausrüsten.

Bei Ankunft stellte sich heraus, dass eine Person vermisst war, die sofort von einem Atemschutztrupp geborgen wurde und zeitgleich wurden die Transportpapiere des LKW’s mitgenommen, um die Stoffe zu identifizieren. Anschließend wurde der erste Körperschutz-Trupp beauftragt, den defekten Behälter abzudichten bzw. zu bergen. Da die Fässer knapp an die 120kg wogen, rüstete sich auch ein zweiter Trupp mit Schutzstufe 3 aus, um den ersten Trupp zu unterstützen.

Nach Bergung der defekten Behältnisse wurde noch die bereits ausgelaufene Flüssigkeit gebunden und anschließend die eingesetzten Trupps dekontaminiert.

Ein großer Dank gilt unserem Bezirkschemiker Dr. Albert Keiler, der uns wie immer tatkräftig zur Seite stand und uns anschließend gleich Feedback zu dieser Übung gab.