Jahre 1873 – 1874

Ereignisse der Freiwilligen Feuerwehr aus den Jahren 1873 und 1874.

1873

23.12.
Gemeinderatsbeschluss: Eine metzische Feuerspritze anzukaufen und die zwei Gemeinde Räthe Franz Marksteiner und Josef Kastner zur Construierung einer Gemeinde Feuerwehr zu beauftragen.

 


1874

19.u.20.01
Brand des Doppelhauses Nr.6 in Fischl (Besitzer Schmalzl und Prem).

01.03.
Öffentlicher Aufruf an sämtliche Gemeindemitglieder. Es lassen sich 56 Mitglieder in den Verband einverleiben.
Uniformierung: Braune Lodenjoppe mit grüner Einfassung und einer Art französischer Ledermütze. Anschaffung einer metzischen Abprotzspritze bei Herrn Josef Schmidt,  Fabrikant in Absam.

22.03.
Beauftragung der zwei Gemeinde Räthe (Marksteiner und Kastner), in kürzester Zeit Anstalt zu treffen zu einem Gründungsfest.
Termin 06.April.

06.04.
Ostermontag Gründungsfest der Feuerwehr Jenbach, als dritte Feuerwehr im Bezirk Schwaz, im Gasthof Post des Herrn Alois Prantl.
Bei ungünstigem Wetter erschienen Feuerwehrmänner von Innsbruck, Hall, Rattenberg und Kufstein, die von der gut geschulten Feuerwehrmusik der Jenbacher Feuerwehrmännern am Bahnhof begrüsst wurden und unter Pöllerschüssen zum Gasthof Post geleitet wurden.
Die von 40 Mitgliedern vertretenen Feuerwehr Schwaz kam zu Fuss über Schloss Tratzberg und wurde um 2 Uhr nachmittags ausserhalb des Ortes mit Musik von der Jenbacher Feuerwehr und den anwesenden Gästen freudigst begrüsst.
Vormittags wurden die neu entworfenen Statuten durchberaten, nachmittags gab es für die vollzählig angetretenen Mitglieder der neu errichteten Feuerwehr einen Vortrag des Hr. Oberkommandant der Innsbrucker Feuerwehr über die verschiedenen Arten der Hilfeleistungen bei Bränden.
Hernach lustige Unterhaltung. Jedoch drängte sich den Gästen ein unangenehmer Gedanke auf: Nämlich die Sorge um das Nachhause kommen. Da nämlich um 4 Uhr der letzte Zug nach Innsbruck ging. Der Herr Stations-Chef telegraphierte nach Innsbruck, und nach kurzer Zeit kam die Nachricht, dass wir um 8 Uhr nach Hause fahren können, welche Nachricht ein donnerndes „Gut Heil“ zur Folge hatte.

03.05.
1.Sitzung anwesend waren 55 Mitglieder.
Vorschlag des Gemeinderathes Franz Marksteiner ein berathendes Comite aus 8 Mitgliedern zu wählen.

  • Franz Marksteiner – 50 Stimmen
  • Josef  Kastner – 50 Stimmen
  • Franz Huber – 49 Stimmen
  • Johann Pichlmayr – 38 Stimmen
  • Alois Prantl – 31 Stimmen
  • Karl Esterhammer – 30 Stimmen
  • Vincenz Leitner – 24 Stimmen
  • Josef Müller – 23 Stimmen

Alois Prantl und Vincenz Leitner nehmen die Wahl nicht an. An Ihrer Stelle treten:

  • Director Bauer – 21 Stimmen
  • Alois Obermaier – 19 Stimmen

Das Comite besteht nun aus nachstehenden Herren:
Franz Marksteiner, Josef  Kastner, Johann Pichlmayr, Franz Huber, Karl Esterhammer (Gemeindevorsteher), Josef  Müller, Director Bauer (Berg- und Hüttenwerk), Alois Obermaier, Franz Hornisch als Schriftführer und in Vertretung des Herrn Dir. Bauer, Josef Kastner – Rath, Franz Marksteiner – Rath, Franz Huber – Ausschuss, Stahlschmiede(F. Schmid) heutiges VZ, welche von Dir. Carl Bauer (Berg-und Hüttenwerk) zur Verfügung gestellt wurde.

13.05.
1.Ausserordentliche Sitzung, 8er Komitee wählt:
Herrn Dir. Carl Bauer als Vorsitzenden, Franz Marksteiner als Oberkommandant, Josef Kastner zu dessen Stellvertreter, Johann Pichlmayer zum Magazinverwalter, Johann Rosi zum Schriftwart, Franz Hornisch zum Kassier, Alois Obermaier zum Adjudant des Okdt.

Bei einem wirklichen Brande oder Wassergefahr wird mit den Glocken alarmiert: die große Glocke zeigt dabei die Richtung an.

  • einmaliges Absetzen – Magazin aufwärts
  • zweimaliges Absetzen – Nachbarschaft Huber
  • dreimaliges Absetzen – Schals- und Kerngasse
  • viermaliges Absetzen – Dorf und Hütte

danach wird mit allen Glocken geläutet.

31.05.
1.Generalversammlung: Ablegung des Treugelöbnisses: „Ich gelobe Gehorsam den Befehlen meiner Vorgesetzten,
Ehrenhaftigkeit und Opferwilligkeit so war mir Gott helfe“
Anzeige an die kk Bezirkshauptmannschaft Schwaz über die erfolgte Konstituierung eines Feuerwehr Vereines und seine Statuten
ÜBERSETZUNG der Anzeige an die kk Bezirkshauptmannschaft Schwaz

Löbl. kk Bez. Hauptmannschaft
Der ergebene Gefertigte macht hiermit die Anzeige von der erfolgten Konstituierung eines freiwilligen Feuerwehrvereines mit Unterstützungskasse in der Gemeinde Jenbach, bittet diese Gründung zur Kenntnis zu nehmen und die in sämtlicher Ausfertigung eingeschlossenen Vereins Statuten zur hohen Genehmigung vorzulegen.