Jahre 1892 – 1905

Ereignisse der Freiwilligen Feuerwehr aus den Jahren 1892 bis 1905.

1892

13.04.
Brand beim Feldeler in Wiesing–Erlach um 09.00 Uhr abends. Ausgefahren mit der Fahrspritze.


1894

03.07.
Brand in Schwaz um 10.30 Uhr vormittags. Der Dachstuhl des Hauses des Peter Unterweger und des Schneidermeisters Berger am Marktplatz stand in Flammen.
Aus dem Chronikbuch der FF Jenbach
“Die Feuerwehr Jenbach wurde sofort alarmiert und es war in kürzester Zeit die nötige Mannschaft beisammen. Da jedoch bis zum Abgang des nächsten Zuges, welcher die Leute augenscheinlich schneller an Ort und Stelle befördern musste, als im Fußmarsch, zuviel Zeit verginge, fragte Oberkommandant Ramminger telegraphisch an, ob Hilfe noch gewünscht würde, worauf in Kürze die Antwort folgte: “Brand gelöscht, Hilfe nicht mehr nötig”. Hierauf wurde sofort abgeblasen, und konnten die Leute wieder ihren Geschäften nachgehen.”

21.09.
Brand Gerberei Morgenstätter (Heute Gasthof Sensenwirt Huberstrasse 27)
Aus den Notizen der FF Jenbach
“Am 21. Sept. Früh 3 Uhr ertönte Feueralarm, die Feuerwehr sammelt sich erst und nach 10 Minuten waren wir bereits am Brandplatz beim Gerberhaus welches in vollen Flammen stand. Die Arbeit ging flott und kräftig vonstatten und um ½ 5 Uhr Früh man den Brand bereits lokalisiert, es waren die Abprotz-, die Fahr-, und eine Hüttspritze tätig. Die Feuerwehren von Stans, Schwaz und Strass welche zwischen 5 und 6 Uhr nacheinander eintrafen, kamen nicht in Tätigkeit sondern wurden dankend verabschiedet. Um ½ 6 Uhr wurde die Hüttspritze und um 6 Uhr die Fahrspritze entlassen. Die Abprotzspritze blieb bis zum völligen Ablöschen am Platz und rückte mit der Leiter erst um 5 Uhr abends ins Magazin ein.”


1895

21.04.
Um halbein Uhr morgens Brand von 6 Häusern in Wiesing, ausgehend vom Haus  eines gewissen Jochums. Es erschienen noch die Feuerwehren von Straß, Rotholz, Schlitters und Münster.


1896

10.03.
Fand am Kasbach eine große Erdabrutschung statt, wodurch das Bachbett verlegt wurde und der Bach daher seinen Verlauf über die Straße nahm. Nur durch die Bemühung der Feuerwehr gelang es größeres Unheil abzuwenden.


1898

14.12.
Brand eines Wohnhauses samt Stall und Stadl in Wiesing- Erlach, um 09.00 Uhr abends. Die Spritzen kamen nicht in Verwendung, hingegen beteiligte sich die Mannschaft mit großem Erfolge bei den Löscharbeiten.


1899

28.03.
Brand um 08.30 Uhr abends in Wiesing. Das abgebrannte Haus gehörte dem Dorfschmied Alois Pichler. Im Einsatz die Wehren Wiesing, Münster und Jenbach.

15.05.
Größerer Brand im hiesigen Hüttenwerk.
Gegen 12 Uhr 15 Min. Mittags brach im Kokslager des Hüttwerks, infolge Funkenfluges aus einem Kuppelofen ein Großfeuer aus, dem die 2 Kohlenbarren, die Modellhütte, das Haus Rotholzerweg 1 und einige andere Gebäude, unter anderem die zum Hotel Toleranz gehörende Villa, zum Opfer fielen oder stark beschädigt wurden. Durch den heftigen Föhnsturm entstanden ca. 30 Dachbrände die aber rasch gelöscht werden konnten, die brennenden Schindeln wurden bis in die Wiesinger Felder getragen.
Am Brandplatz erschienen neben der Jenbacher Feuerwehr auch die Wehren von Rotholz, Strass, Stadt Schwaz, Fabrik Schwaz, Vomp, Stans, Wiesing, Münster Brixlegg, Rattenberg, Kramsach, Kundl, Wörgl, Kufstein mit der Dampfspritze, Terfens, Hall, Innsbruck mit der Landfahrspritze, Schlitters und Ebbs. Die Feuerwehr Zell am Ziller kommt bis nach Fügen und lässt durch einen Radfahrer nachfragen ob ihre Hilfe noch notwendig sei, was dankend abgelehnt wurde. Es waren 20 Feuerwehren mit 18 Spritzen im Einsatz und 2 auf Bereitschaft, ca. 600 Feuerwehrmänner standen im Einsatz, die ca. 4000 m Schläuche verlegten. Auch se. Exzellenz der Herr Statthalter traf am Brandort ein.
Der Brand war gegen 6 Uhr abends lokalisiert und um 9 Uhr abends gelöscht. Die Brandwache blieb bis zum 16.vormittags am Brandplatz. Die Kohlenvorräte brannten noch 2 Tage lang. 1 Mann der Feuerwehr Jenbach wurde verletzt, ansonsten entstand kein Schaden an Mensch und Tier.

08.07.
Brand beim Schmied in Vomp Samstags abends. Im Einsatz standen  die Feuerwehren Vomp, alle 3 Wehren aus Schwaz, Pill, Stans, Terfens und Jenbach.

16.07.
13.Bezirksfeuerwehrtag in Jenbach, verbunden mit dem 25 jährigen Gründungsfest unserer Wehr.
Bei seiner Ansprache weißte der Herr Oberkommandant darauf hin, dass noch 33 Mitglieder ihren Dienst seit der Gründung der Feuerwehr im Jahre 1874, also seit 25 Jahren versehen. Diese Kameraden wurden mit Ehrendiplomen ausgezeichnet. Johann Rosi und Josef Kastner werden zu Ehrenmitgliedern ernannt und erhielten ebenso Ehrendiplome.
Urkunde für 25 Jahre Tätigkeit in der Feuerwehr Jenbach von Herrn Oberkommandant Georg Ramminger


1900

31.12.
Herr Obercommandant Georg Ramminger erhält von der Gemeindevorstehung eine Dankesurkunde für seine aufopfernde Tätigkeit innerhalb der Feuerwehr.


1902

25.04.
Brand im Trockenraum der Pappendeckelfabrik. Der gesamte Trockenraum war mit Pappendeckel befüllt. Durch den fürchterlichen Rauch war ein Vordringen zum Feuerherd fast unmöglich. Nach 31/2 stündiger Arbeit gelang es den Brand zu löschen. Auch eine Spritze des Hüttwerkes beteiligte sich an den Löscharbeiten.


1903

19.08.
Beim Brand in der Gießerei des Hüttenwerkes um 4.00 Uhr früh, arbeiteten beide Spritzen vorzüglich.


1904

18.01.
Die Innsbrucker Nachrichten berichten über einen Küchenbrand im Elektrizitätswerk des Ingeneur Mühlmann, welcher durch das rasche Eingreifen des Besitzers sofort gelöscht werden konnte

09.05.
Die Innsbrucker Nachrichten berichten über eine Brandlegung vor zwei Monaten im Ökonomiegebäude beim Neuwirth, dieselbe aber misslangte. Vorige Woche gab es erneut einen Versuch Bei zwei Gebäuden in der Schalsergasse in der Nähe des Gasthofes Post. Leider gelang es bis heute nicht die ruchlosen Täter zu erwischen, obgleich diese zwei Brandlegungen am Tage erfolgten.


1905

Anschaffung einer neuen Schubleiter

05.02.
Commandantschaftssitzung
Beschluss zur Anschaffung einer neuen Schubleiter.

05.03.
Commandantschaftssitzung
Anschaffung des ausgewählten Modell EE. 15 ml., der Nürnberger Feuerlöschgeräte & Maschinenfabrik

24.04.
Die neue Steigerleiter wurde von der ganzen Feuerwehr, unter Musikbegleitung vom Bahnhof abgeholt. Hierauf Unterhaltung auf der Post.

03.06.
Übung der Steiger.

18.05.
Der Tiroler Grenzbote berichtet über einen am 13. d.M. um 5 Uhr nachmittags entstandenen Küchenbrand im Hause des Josef Riedhart, welcher aber in Bälde von der sofort avisierten und erschienen freiwilligen Feuerwehr gelöscht wurde.