Jahre 1920 – 1926

Ereignisse der Freiwilligen Feuerwehr in den Jahren 1920 bis 1926

1920

07.03.
Brand eines Schuppen im Hüttenwerk um 3.00 Uhr nachmittags, welcher an die Gießerei angrenzte.

31.03.
Großfeuer in Achenkirch beim Scholastikahof ( Matscheipölln ) und Hacker um 1/2 12 Uhr mittags.
Aus der Chronik der FF Achenkirch.
“Am Abend kam auch die Benzin Spritze von Jenbach, welche die ganze Nacht im Scholastikahof Wasser gab und mit Freude kann man zu sehen, wie viel Wasser gegeben wurde und kein Mensch braucht sich dafür zu plagen.”


1921

23.11.
Mittags um 12 Uhr Brand eines Streuhaufens beim Vöggeler Anwesen (Zugehörigkeit zur Brauerei) Besitzer Konrad Mölk.
Gründung einer Rettungsabteilung unter Obmann Franz Kunzemann.


1922

15.03.
Um 5 Uhr früh brannte beim Bahnhof Jenbach ein Torfwaggon.

15.04.
Unwahrer Alarm um 8 Uhr abends, Brand in der Reitlingersäge

30.04.
Um 5.30 früh brannte es im Bretterlager der Südbahn, eine Folge des seit Jahren brennenden Kohllöschbodens.


1923

14.09.
Beschluss bei der Commandantschaftssitzung: Ankauf einer 10 Meter Maschinenleiter der Fa. Magirus/Ulm und Erweiterung des Gerätehauses durch einen Zubau für die Motorspritze.


1924

29.06.
Die Wehr feierte ihr 50. Gründungsfest.
Geehrte für 25 und 40 Jahre Feuerwehr


1925

Am Pfingstsonntag brannte im Hüttwerk das Dach der Gashütte.

20.06.
Es wurde beschlossen die Feuerwehr in 2 Zügen einzuteilen.

14.07.
Zugseinteilung bei der Kommandantschaftssitzung:
1.Zug
Benzinmotorspritze, große Leiter, eine Anstellleiter
Kommandant Anton Plattner
Stellvertreter Anton Tschoner
2.Zug
Abprotzspritze, 10m Leiter, eine Anstellleiter
Kommandant Ferdinand Baar
Stellvertreter Anton Pernter

Schlauchmannschaft wird in 3 Rotten eingeteilt: 1.Zug, 2.Zug und Hydrantenrotte
Ordnungsmannschaft ist im Brandfall für beide Züge zuständig, im Übungsfall in 2 Teile zu teilen.
Hydrantenmannschaft, Werkleute und Sanitätsabteilung bleiben direkt dem Kommandanten unterstellt.

21.07.
Einteilung der Mannschaft in 2 Zügen
Ramminger Georg jun. ist für das Inntal und Achental zuständig


1926

07.10.
Um halb fünf Uhr morgens Dachbodenbrand bei Franz Kunzemann in der Achenseestrasse. Im Einsatz auch die Wehr aus St. Margarethen/ Buch.

28.11.
Brand in Fügen. Unsere Wehr konnte in Schlitters jedoch wieder umkehren, da der Brand bereits lokalisiert war. Kdtstv. Prantl und mehrere Feuerwehrmitglieder fuhren mit dem Zug nach Fügen.