Jahre 1941 – 1943

Ereignisse der Freiwilligen Feuerwehr in den Jahren 1941 bis 1943

1941

21.09.
An diesem Tag verunglückte der Wehrführer Georg Braun, in Ausübung seines Berufes tödlich.

19.11.
Johann Guggenbichler wurde vom Bürgermeister zum kommissarischen Wehrführer bestellt

20.11.
Von Seite des Werkluftschutzes des Achenseekraftwerkes wurde gegen diese Bestellung Berufung eingelegt

26.11.
Pernter Anton wurde zum kommissarischen Wehrführer bestellt.
1942

Pernter Anton wurde vom Landrat in Schwaz zum Wehrführer ernannt.

27.01.
Um 4 Uhr früh Brand in der Trockenanlage der Hartzimmerei der Sensenunion.

August
Das motorisierte Zeitalter begann nun auch bei der Feuerwehr Jenbach. Es wurde ein Leichtes Löschgruppenfahrzeug, LF8 mit Tragkraftspritzenanhänger angeschafft.

01.09.
Die Feuerwehr unterliegt ab nun der SS-und Polizeigerichtsbarkeit.Bereitschaft wegen Fliegeralarm am 28.08.  29.09.  24.10.    (laut Aufzeichnungen der Feuerwehr, es gab  jedoch mehr Fliegeralarme)
1943

11.03.
Bereitschaft wegen Fliegeralarm.

07.03.- 15.03.
Fahndungsdienst-Überprüfung am Bahnhof Jenbach, wegen eines entflohenen englischen Fliegeroffizier.

04.06.-08.06.
Fahndungsdienst am Bahnhof Jenbach

28.03.
Brand im Prantl Wald in der Leiten. Der Einsatz dauerte 7 Stunden.

07.07.
Um ¾ 6 Uhr Brand im Kanzleigebäude des Bahnhofs Sägewerkes Gottfried Jaud. Der Brand wurde von einem Magazins Werkmann mit Handfeuerlöscher gelöscht.

01.11.
Eintreffen des LF8, Mercedes L1500F 1,5t mit Magirus Aufbau und TSA.
Ein typengleiches Fahrzeug, wie hier erhöhte die Schlagkraft der Wehr.

19.12.
Bereitschaft sämtlicher Feuerwehren wegen Fliegeralarm auf Innsbruck und Schwaz.