Nr. 009 // 24.02.2013 Tödlicher Verkehrsunfall

Ein Großaufgebot an Rettungskräften wurde in der Nacht auf Sonntag zu einem Verkehrsunfall gerufen.

Ein Mann kam mit seinem Fahrzeug von der B171 ab, prallte gegen einen Baum und stürzte dann in den Inn. Einem sehr aufmerksamen Fahrzeuglenker ist es zu verdanken, dass der Unfall gegen 02.00 Uhr überhaupt entdeckt wurde. Bei seiner Fahrt auf der Bundesstraße von Jenbach Richtung Schwaz bemerkte er im Bereich Buch – St. Margerethen Reifenspuren im Schnee, die von der Straße über eine Wiese Richtung Innböschung führten. Der Fahrzeuglenker blieb stehen und ging den Spuren nach. An der Böschung bemerkte er umgeknickte Äste und Bäume, weshalb er weiter die Böschung bis ans Innufer hinabstieg. Dort entdeckte er ein Fahrzeug das dort kopfüber im Inn lag. Lediglich das rechte Hinterrad schaute noch aus dem Wasser.

Daraufhin wurde ein Großaufgebot von Rettungskräften an die Unfallstelle zitiert.
Das Fahrzeug konnte mittels Kran ans Ufer gezogen werden. Dort konnte dann der verunglückte Fahrzeuglenker aus dem Fahrzeug geborgen und dem Notarzt übergeben werden. Dieser stellte allerdings nur noch den Tod des Lenkers fest.
Im Einsatz standen die Feuerwehren Buch, Jenbach, Schwaz, Strass , Wiesing sowie die Wasserrettung und ein RTW samt NEF.