Nr. 045 // 06.06.2009 Arbeitsunfall BEG-Baustelle

Zu einem außergewöhnlichen Einsatz musste man am Morgen des 06. Juni ausrücken.

Auf der BEG-Baustelle im Bereich der Fa. Siko-Solar ereignete sich ein folgenschwerer Arbeitsunfall, bei dem ein Schlosser lebensbedrohliche Verletzungen erlitt. Mit einer sogenannten Rohrvortriebsmaschine werden die Verbindungsstollen zwischen den Rettungsschächten und dem Haupttunnel ausgebrochen. Dieser Arbeitsschritt war hier abgeschlossen und so sollte das ca. 30 to schwere Baugerät aus dem Schacht gehoben und auf der Baustellenfläche für den Transport zum nächsten Schacht bereitgestellt werden. Ein technisches Gebrechen am Kran hatte zur Folge, dass die schwebende Last zu Boden stürzte und den Bauarbeiter  im Bein-und Beckenbereich unter sich begrub. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr konnte der Arbeiter bereits von seinen Kollegen mit schwerem Hebegerät geborgen werden. Aufgabe der Feuerwehr war es dann, den Rettungsdienst zu unterstützen, die Unfallstelle abzusichern und den Hubschrauber einzuweisen. Mit diesem wurde das Unfallopfer nach erfolgreicher Stabilisierung in die Innsbrucker Klinik verbracht, wo es in einer ca. zwölfstündigen Notoperation außer Lebensgefahr gebracht werden konnte.