Nr. 173 // 19.10.2013 Gebäudebrand Schalserseitenweg

Mit dem Alarmtext “Gebäudebrand Wohngebäude, Rauch und Ruß im Stiegenhaus” wurde die Feuerwehr Jenbach am Samstagnachmittag in den Schalserseitenweg gerufen.  Während der Anfahrt lies der Einsatzleiter der FF Jenbach sofort einen Trupp mit schwerem Atemschutz ausrüsten. Am Einsatzort angekommen machte sich sofort ein Trupp mittels Rauchvorhang sowie mit einem HD-Rohr fertig, um zum Keller des besagten Einfamilienhauses vorzurücken. Weil kein Brand mehr durch ein Kellerfenster ersichtlich war wurde unter besonderer Vorsicht die Tür zum Keller geöffnet. Glücklicherweise kam es zu keiner Durchzündung des Raumes da dieser stark Verrußt war. Der Brand welcher wahrscheinlich durch einen technischen Defekt an einem Ladegerät ausging erlosch von selbst.
Die Feuerwehr Jenbach führte im Anschluss noch Nachlöscharbeiten sowie Kontrollen auf etwaige Glutnester mittels Wärmebildkamera durch. Zum Schluss wurde das Wohngebäude noch mittels Überdruckbelüfter rauchfrei gemacht.   Im Keller entstand erheblicher Sachschaden da in diesem Modelflieger im Wert von mehreren tausend Euro gelagert waren.   An der Einsatzstelle ebenfalls Anwehsend Abschnittskommandant ABI Jakob Unterladstätter

Glück im Unglück hatten die Bewohner des Einfamilienhauses. Diese Verliesen gegen Mittag das Haus, als sie dann am späten Nachmittag zurück kamen wurden Sie auf den bereits von selbst erloschenen Brand im Keller aufmerksam. Man möchte sich nicht ausmalen was passiert wäre hätte sich der Brand im Keller ausbreiten können…

Dauer: 60 min Eingesetzte Fahrzeuge: KDO, TLFA-3000/200, TLK 23-12, LFA-B Mannschaftsstärke: 22 Mann Andere Organisationen: Polizei Jenbach, Rettungsdienst Tirol mit RTW sowie Einsatzleitung