bung auf der BEG-Baustelle am RS7

Zu einer gemeinsamen Übung auf der BEG-Baustelle rückten die Feuerwehren Jenbach, Wiesing und Buch aus.

Angenommen wurde ein Unfall im Rettungsstollen Nr. 7 des Hauptbauloses H8 “Tunnel Jenbach”. Das zugehörige Schachtkopfgebäude liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Fa. Katzenberger am sogenannten Tiergarten. Von Diesem Gebäude aus führt ein Schacht ca. 20 m in die Tiefe und in weiterer Folge ein ca. 30 m langer Stollen zum Haupttunnel. In diesem Verbindungsstollen waren dann auch vier vermisste Arbeiter zu finden, ein weiterer Kollege fand sich im Haupttunnel.

Nachdem die alarmierten Feuerwehren angerückt waren, erkundigte sich der Einsatzleiter bei der Bauleitung. Da es zu keinem Brand gekommen war, galt es lediglich die verletzten Tunnelbauer zu versorgen, ggfs. mit technischen Hilfsmitteln aus ihrer Zwangslage zu befreien und nach oben zu transportieren. Der Transport der Verletzten an die Oberfläche mit reiner Muskelkraft war aber doch für die meisten eingesetzten Feuerwehrler eine leerreiche Erfahrung. Noch während des Übungsverlaufs legte man sich hierfür eine Taktik zurecht, nach der die Träger mehrmals ausgetauscht werden. Darüberhinaus wurden auch die Möglichkeiten der Kommunikation mit analogen und digitalen Funkgeräten getestet.

Das Übungsszenario wurde bewußt relativ einfach gehalten, da das Ziel erst einmal sein sollte, die Einsatzkräfte an die Dimensionen des Bauwerkes – und damit auch an die Dimensionen der künftigen Aufgaben – heranzuführen. Die nächste Einsatzübung wird sicher etwas schwieriger ausfallen.

Abschliessend wurde die Übung noch von den Führungskräften besprochen. Auch von der Bauleitung gab es einige Informationen zum derzeitigen Stand der Bauarbeiten und zum weiteren Verlauf. Die Baufirma “Arbeitsgemeinschaft Tunnel Jenbach – Strabag, Züblin, Hoch-Tief” spendierte auch die Brotzeit, wofür wir uns an dieser Stelle recht herzlich bedanken.